Handy-Filme drehen und schneiden

Der Handyfilm ist die mobilste und einfachste Variante, im Unterricht zu schnellen Filmergebnissen zu kommen. Ein Handy hat meist jeder dabei und die FilmoraGo App ist kostenlos für Android und iOS zu haben. Es gibt ein ähnliches Programm mit dem Namen Power Director, das aber nur für Android zugänglich ist. Auch die Bedienung von Filmora ist sehr intuitiv und für Autodidakten und Filmanfänger geeignet. Der praktische Nebeneffekt ist, dass die neu erworbenen Fähigkeiten auch für private Zwecke genutzt werden können, beispielsweise für einen Urlaubsfilm.grass-1835542_1920

Poesiefilme im Deutschunterricht

Grundlage für einen Poesiefilm ist immer ein poetischer Text. Das Produkt selbst ist eine Interpretation des Gedichttextes. Die Interpretation kann dabei über zwei Wege erfolgen:

  1. Der Prozess des Filmens als Interpretationsprozess
  2. Die vorgelagerte Interpretation mit genau geplantem Filmprodukt

Bei der ersten Variante ist ein verständliches Produkt weniger erwartbar als bei der zweiten Variante. Ich empfehle die erste Variante für spontane Aktionen in der Oberstufe und die zweite in jedem Fall für die Mittelstufe. Dafür finden Sie weiter unten einen genauen Plan.

Bedingungen für das Erstellen eines Poesiefilms

Zum einen gibt es technische Bedingungen. Am idealsten ist es, ein Android-Handy mit einer guten Kamera zu haben. Die Android-Telefone haben in der Regel ein sehr preiswertes USB-Stick-Kabel (ca. 5 Euro), das für die Übertragung der Filmora-Filmdatei am Schluss wichtig ist. Per Mail sind große Filmdateien schlecht zu transferieren. Deshalb sollte dies per Stick oder über eine Cloud (z. B. über die große kostenlose Telekom-Cloud) erfolgen. Der Speicherplatz des in der Film-Gruppe genutzten Handys sollte so groß sein, dass 12 Filmszenen mit 20 Sekunden Länge im Handy gespeichert werden können.

Zum anderen ist das Abbildungsverbot Bedingung für das Drehen selbst. Elemente aus dem Gedichttext sollten nicht direkt übertragen werden, wenn es für das Textverständnis und die Textaussage nicht zwingend nötig ist. Der Film ist eine abstrakte Umsetzung der Gedichtinhalte, ein Kunstwerk für sich.

Die Filmgestaltung

„Die Kamera übernimmt im Film die Funktion der Erzählerin; ihre Sprache ist die Bildsprache, die sich aus Kameraeinstellungen (z. B: Panorama, Halbtotale, Detail), Kameraperspektiven (Normalsicht, Vogel- oder Froschperspektive) und Kamerabewegungen (Bewegung der Objekte vor der Kamera, Bewegung der Kamera selbst) zusammensetzt. Diese bestimmen die Haltung zum gezeigten Geschehen und zu den Filmfiguren.

Die Einstellungsgröße ist der Bildausschnitt, den die Kamera zeigt. Mit ihr kann unsere emotionale Beziehung zum Gezeigten beeinflusst werden. Extreme Nähe zwingt in der Regel zu Teilnahme, genauer Beobachtung und zu gesteigerter Aufmerksamkeit, während zunehmende Entfernung auch emotional distanziert. []

 Q: Mohr, Debora; Schurf, Bernd und Wagener, Andrea (Hg.) Texte, Themen und Strukturen. Deutschbuch für die Oberstufe. Berlin: Cornelsen 2015, S. 278.

Phasen des Filmens in Teamarbeit:

Keine Phase darf übersprungen werden!

  1. Textverständnis herstellen – Analyse & Interpretation (im Unterricht)
  2. Gruppenfindung (3-4 Schüler, davon ein Technik-„Spezialist“)
  3. Filmidee finden
  4. Gedicht in zusammengehörige Abschnitte teilen und diesen jeweils eine Überschrift, ein Thema geben, das später in Szenen umgesetzt werden kann
  5. Story Board mit mind. 12 Szenen skizzieren – mind. 2 Soundeffekte dazu notieren + 3 Kameraperspektiven + Requisiten
  6. FilmoraGo APP bei GooglePlay (Android) oder im AppStore (iOS) herunterladen (Vor dem Drehen!)
  7. Story-Szenen von max. 20 Sek. Länge im Querformat drehen (ggf. als Hausaufgabe)
  8. Szenen anschauen und ggf. einige Szenen nachdrehen
  9. Szenen in der App schneiden, zusammenfügen und bearbeiten; Tutorial:
  • Effekte, Übergänge und Ton bearbeiten
  • Gesamten Gedichttext an den passenden Stellen einfügen (Voice over oder Text)
  • Abschlussüberprüfung des Films und Speichern

10. Präsentation des Films vor der Lerngruppe

Zeitumfang: ca. 8 Unterrichtsstunden (Klasse 8)

Q: Die meisten Informationen entstammen dem Film-Workshop des Medienlehrers Christoph Ulleweit auf der Lehrerfortbildung des Poesiefestivals Berlin im Juni 2017. Die Informationen wurden in der Praxis geprüft und verarbeitet. 

Fertige Filme gibt es unter der Rubrik >Filme< zu bestaunen.

https://mediengestalten.wordpress.com/filme/

Unterrichtsmaterial ist es hier:

https://lehrermarktplatz.de/material/24688/poesiefilme-gestalten-gedichte-interpretieren

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s